Jusletter IT

11. September 2014

Liebe Leserinnen und Leser

Zu Ehren des Universitätsgelehrten, Ministerialbeamten und Magiers Friedrich Lachmayer wurde zu dessen 70. Geburtstag im Juni 2013 eine Festschrift mit dem Titel «Zeichen und Zauber des Rechts» publiziert. Diese ungewöhnlichen Berufsbezeichnungen treffen am besten das vielseitige Werk von Universitätsprofessor Dr. Friedrich Lachmayer, pensionierter Ministerialrat des Bundeskanzleramts in Wien: nicht «nur» Jurist, sondern auch Philosoph, Theoretiker, Logiker; nicht «nur» Universitätslehrer an den Universitäten Innsbruck und Wien, sondern auch langjähriger und erfolgreicher Verwaltungsjurist im Rechtsdienst der österreichischen Staatskanzlei; dazu ein intensiver Betreiber und Förderer von wissenschaftlichen Plattformen, wie des Internationalen Rechtsinformatik Symposions IRIS.

89 Autorinnen und Autoren aus dem Umfeld von Friedrich Lachmayer haben Zeit und Energie den vielen von ihm betriebenen Wissenschaften gewidmet, um ein bedeutendes, interdisziplinäres Werk zur Weiterentwicklung des Rechts im Wissenszeitalter zu schaffen – mit Friedrich Lachmayer im Zentrum. Friedrich Lachmayer wollte und will Brücken bauen, disziplinäre Grenzen abbauen, den Horizont erweitern. Ein besonderes Anliegen ist ihm die Brücke von Technik und Logik sowie Recht und Sprache. Festschriften haben die wichtige Aufgabe, das Werk des Jubilars in den Kontext der jeweiligen Wissenschaften zu stellen. Bei Friedrich Lachmayer sind es sehr unterschiedliche Wissenschaften, die aber doch wesentliche Gemeinsamkeiten haben. Es bedarf Menschen, wie Friedrich Lachmayer es ist, die es auf sich nehmen, die Brückenfunktion zu übernehmen und den wissenschaftlichen Diskurs auf ein kreatives und schöpferisches Niveau zu heben. Diese Ausgabe reflektiert sein bedeutendes und befruchtendes Schaffen seit mehr als 40 Jahren.

Die elektronische Ausgabe dieser umfangreichen Festschrift wurde um die Beiträge von Hajime Yoshino und Erich Schweighofer ergänzt; der Beitrag von Hanna Maria Kreuzbauer wird wahrscheinlich im Dezember 2014 nachgereicht. Diese Ausgabe gliedert sich wie die Festschrift in folgende Schwerpunkte:

  • Rechtstheorie
  • Rechtsinformatik
  • Gesetzgebungslehre
  • Verwaltungsinformatik, E-Justiz & E-Government
  • Recht in der Praxis
  • Rechtsvisualisierung
  • Semiotik

Jusletter IT ist eine Plattform des modernen Diskurses. Friedrich Lachmayer wurde daher die Möglichkeit geboten, Reflektionen zu den jeweiligen Beiträgen zu publizieren. Es freut uns sehr, dass der Jubilar dies gemacht hat, und zwar in einer ihm typischen Form: mittels Visualisierungen.

Neu wurden in der Kategorie «Rechtsvisualisierung» bei Jusletter IT Präsentationen, Videos und Podcasts von Friedrich Lachmayer, Harald Hoffmann und Vytautas Čyras veröffentlicht; dies soll aber nur der Beginn sein. Die jeweiligen Werke werden mit bereits publizierten Beiträgen in Jusletter IT verlinkt. So können schriftliche Beiträge in verbildlichter oder vertonter Version ebenfalls nachvollzogen werden.

Zudem möchten wir Sie an dieser Stelle auf die Auswertung unsere Online-Umfrage «Wie sehen Sie die Zukunft des WWW?» hinweisen. Wir danken allen, die sich zu Datenschutz und Datensicherheit im Hinblick auf den NSA-Skandal geäussert haben.

Auch in dieser Ausgabe finden Sie unter der Kategorie «TechLawNews» von den Rechtsanwälten Daniel Ronzani und Simon Schlauri News aus dem Bereich IT und Recht.

Wir wünschen Ihnen einen spannende Lektüre und freuen uns, Sie am 11. Dezember 2014 zur nächsten Ausgabe von Jusletter IT wieder begrüssen zu dürfen!

Franz Kummer und Erich Schweighofer

 

    Einleitende Worte

  • Rechtstheorie












  • Rechtsinformatik

























  • Gesetzgebungslehre







  • Verwaltungsinformatik & E-Justiz & E-Government




  • Recht in der Praxis




  • Rechtsvisualisierung








  • Semiotik





















  • News

  • TechLawNews by Ronzani Schlauri Attorneys