Jusletter IT

UML für juristische Anwendungen

  • Autor/Autorin: Wolfgang Kahlig
  • Kategorie: Beiträge
  • Region: Österreich
  • Rechtsgebiete: Rechtsvisualisierung
  • Zitiervorschlag: Wolfgang Kahlig, UML für juristische Anwendungen, in: Jusletter IT 21. Februar 2008
Je «einfacher» Regeln und daher auch Gesetze sind, desto leichter können diese verstanden, akzeptiert und befolgt werden. Die Legistik macht im Wandel der Zeit bestimmte Entwicklungsschritte. Für die wissenschaftliche Orientierung und Weiterentwicklung können verschiedene Ansätze gewählt werden. Nicht nur «Normbegriffe» sind dabei wesentlich, sondern auch Strukturen und Meta-Zusammenhänge. Dabei spielen Bereiche der Logik, Gliederungstechnik, Visualisierung und semiotische Aspekte eine wesentliche Rolle. Eine Methode für die Abwicklung von komplexen Projekten ist UML, die «Unified Modeling Language», die die «Objektorientierung» als Grundidee heranzieht. Dieses Werkzeug könnte auch für die Erstellung, Verwaltung und Weiterentwicklung eines modernen Rechtsgebäudes Anwendung finden.