Jusletter IT

TOOP: Aktuelle Erkenntnisse aus den Pilot-Anwendungen mit dem Instrument «Connectathon»

  • Autoren/Autorinnen: Carl-Markus Piswanger / Christoph Zehetner
  • Beitragsart: E-Government
  • Kategorie: Beiträge
  • Region: EU
  • Rechtsgebiete: E-Government
  • Sammlung: Tagungsband IRIS 2020
  • DOI: 10.38023/54bf6dc9-bdce-4048-b2b7-8a694d3f79b7
  • Zitiervorschlag: Carl-Markus Piswanger / Christoph Zehetner, TOOP: Aktuelle Erkenntnisse aus den Pilot-Anwendungen mit dem Instrument «Connectathon» , in: Jusletter IT 27. Mai 2020
Das Projekt TOOP (The Once Only Principle Project) ist ein europäisches Large-Scale-Pilot-Projekt, in dem auf möglichst breiter Ebene der Austausch von Daten gemäß dem Once Only Prinzip stattfinden soll. Grundzüge des Projekts wurden bereits 2019 im Rahmen des IRIS vorgestellt und beschrieben. In dieser Abhandlung geht es speziell um die Umsetzung des Piloten in Form eines «Connectathon». Dieses Instrument stammt aus dem e-Health-Bereich (IHE: Integrating the Healthcare Enterprise, www.ihe.net). Bei der IHE sind Connectathons Teil eines Zertifizierungsprozesses, in TOOP finden sie disloziert in Online-Meetings statt. Die Beweisführung der Fähigkeit mit den Pilot-Profilen und den Datentransfers umgehen zu können, ist davon unbenommen, da sie auch im europäischen Kontext «bewiesen» werden müssen, um eine positive Bewertung zu erlangen. Dieses Modell der Connectathons wurde bereits mehrfach im Projekt erfolgreich umgesetzt. Damit wurde eine Methode gefunden, wie diese große Herausforderung der Beweisführung von Interoperabilität auf europäischer Ebene gemeistert werden kann.

Inhaltsverzeichnis

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

AbonnentInnen dieser Zeitschrift können sich an der Diskussion beteiligen. Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare verfassen zu können.